»Frisch Auf Judo-Mannschaft siegt zwei mal!«

Bei den Judo-Bezirksmannschaftsmeisterschaften der Männer im Bezirk 3 und 4 zeigte die Frisch Auf Männermannschaft zwei vollkommen unterschiedliche Gesichter. Während es gegen Nürtingen mit 0:5 die Höchststrafe setzte, wurde die TSG Reutlingen ebenso klar mit 5:0 besiegt. Gegen den VFL Ulm, dem einzigen weiteren Vertreter aus dem Bezirk 3 gelang ein respektabler 3:2 Sieg.

​Im Auftaktkampf gegen den JV Nürtingen begann Dominik Kimmel (bis 81 kg) zwar dynamisch, wurde aber vom Nürtinger Spitzenkämpfer Sven Walser gekontert und im Haltegriff fixiert. Lukas Hiller (bis 73 kg) erwischte Lars Klemm (JV Nürtingen) gleich zu Beginn mit einem schnellen Schulterwurf, bekam dafür aber nur eine mittlere Wertung und geriet im weiteren Kampfverlauf in eine unübersichtlichen Bodensituation in einen Haltegriff und verlor ebenfalls. Der Göppinger Benjamin Kimmel (bis 66 kg) musste der Tatsache Tribut zollen, dass er eine Gewichtsklasse „abgekocht“ hatte und fand gegen den jungen Kaderkämper Niklas Rempel klein Mittel und verlor. Über 90 kg verlor Sergej Lokhov gegen den erfahrenen Simon Maunz durch Bestrafung und Nachwuchskämpfer Miguel Schwenk verlor ebenso gegen den Nürtinger Moji Hafezi, so dass am Ende die blamable 0:5 Niederlage zu Buche stand.

Geschockt von diesem Ergebnis ging es jetzt hellwach gegen die TSG Reutlingen. Dominik Kimmel (- 81 kg), Lukas Hiller (-73 kg), Tobias Strobel (- 66 kg), Sergej Lokhov (+ 90 kg) und Miguel Schwenk besiegten alle ihre Kontrahenten bereits nach wenigen Sekunden Kampfzeit und rückten mit diesem 5:0 Sieg die Rangordnung in der Bezirksliga wieder etwas zurecht.

In der letzten Begegnung des Kampftages ging es gegen die vermeintlich stärkste Mannschaft, den VFL Ulm/Neu Ulm, hatten sie doch den JV Nürtingen deutlich mit 4:1 besiegt. Dominik Kimmel (- 81 kg) setzte gleich ein deutliches Ausrufezeichen für die Göppinger, als er Marc Wiechmann schon nach wenigen Sekunden mit vollem Punkt auf die Matte schickte. Lukas Hiller (- 73 kg) tat es im gleich und warf den Ulmer Daiber mit einem sehenswerten Schulterwurf. Benjamin Kimmel (- 66 kg) dominierte den Kampf gegen Zaur Rahmonov (VFL Ulm) dermaßen, dass dieser wegen andauernder Passivität disqualifiziert wurde. Mit dieser 3:0 Führung im Rücken waren die Niederlagen von Miguel Schwenk und Sergej Lokhov leicht zu verschmerzen.